Schlagwort-Archive: zertifikat

Morgan Stanley Gold Sammler Zertifikat auf Gold (ISIN DE000MS2U3W)

Nach dem rasanten Anstieg des Goldpreises der vergangenen Jahre rückt Gold als Geldanlage immer mehr in den Fokus der Anleger. Mit Blick auf die wirtschaftlichen und politischen Veränderungen auf der ganzen Welt ist ein baldiges Ende der Goldralley eher unwahrscheinlich. Weltweit sehen Investoren in dem Edelmetall eine zuverlässige Möglichkeit, die Kaufkraft ihres Kapitals in Zeiten politischer und wirtschaftlicher Unsicherheit zu erhalten. Jenseits von professionellen Investoren hat der Goldpreis nun aber auch das Interesse kleinerer Anleger geweckt, die ebenfalls von den starken Bewegungen im Goldmarkt profitieren möchten.

Morgan Stanley Gold Sammler Zertifikat – Attraktive Anlage in den Goldmarkt

Eine Möglichkeit hierfür bietet sich für sie in Form eines eigens hierfür aufgelegten Goldzertifikat, dem Morgan Stanley Gold Sammler Zertifikat auf Gold. Die Investmentfirma Morgan Stanley hat damit ein eigenes Goldzertifikat entwickelt, mit dem Anleger sowohl von steigenden auch als von fallenden Preisen im Goldmarkt profitieren können. Die Zahlungen bei dem Goldzertifikat erfolgen in Kupons in einer Höhe von 2,5 % pro Quartal wenn die Veränderung des Goldpreises pro Unze sich in diesem Zeitraum nicht mehr als +/- 50 USD beläuft. Die Festlegung der Schwankungsbreite wird jedoch endgültig zum Ende der Zeichnungsfrist fixiert.

Basis: Schwankungen des Goldpreises

Als Basis für den Gewinn oder Verlust bei diesem Goldzertifikat gilt immer die jeweilige Schwankung des Goldpreises innerhalb eines Quartals. Das Goldzertifikat von Morgan Stanley ist dabei so konzipiert, dass der Kupon für ein bestimmtes Quartal verfällt, falls der Goldpreis den vorher festgelegten Rahmen über- bzw. unterschreitet.

Das EmissionsHaus DECEHA Wasserfonds 5

Investition in Wasserkraftanlagen. Der DECEHA Wasserfonds 5 ist ein von DasEmissionsHaus emittierter Spezialfonds. Mit der Beteiligung am DECEHA Wasserfonds 5 investiert man in den Kauf von kompletten Wasserkraftanlagen und einzelnen Turbinen der Marke P.E.A.C.E-Power® an unterschiedlichen Wehren. Eine Investition soll nur in Turbinen erfolgen, die einen Ertrag erwarten lassen.

Ökologisch produzierter Strom zu festen Preisen

Seine Erträge erwirtschaftet der DECEHA Wasserfonds 5 durch den Verkauf von ökologisch produziertem Strom aus Wasserkraft zu festen Preisen. Der Verkauf des Stroms erfolgt für die nächsten 20 Jahre über die EEG. Bei Überschreiten der Strompreise von 12,67 Cent pro kWh kann der Strom direkt verkauft werden. Die Nutzungsdauer der Turbinen wird auf 20 Jahre geschätzt. Ein Verkauf einzelner Turbinen vor Ablauf ihrer Nutzungsdauer ist dennoch nicht ausgeschlossen.
Eine Kündigung der Beteiligung am DECEHA Wasserfonds 5 von DasEmissionsHaus ist erstmals unter Einhaltung einer Frist von 12 Monaten zum 31. Dezember 2015 möglich. Die prognostizierte Laufzeit des Wasserfonds 5 endet zum 31. Dezember 2021.

Das Fondsvolumen von 400.000 Euro aus Kommanditkapital wurde ohne Einsatz von Fremdkapital finanziert. Anleger müssen sich mit mindestens 20.000 Euro (kein Agio) am DECEHA Wasserfonds 5 von DasEmissionsHaus beteiligen.

Die Ausschüttungen der Beteiligung von DasEmissionsHaus erfolgen quartalsmäßig als Vorabausschüttungen in Höhe von 2,5 %. Für das Jahr 2011 wird mit einer Ausschüttung von 7,5 % gerechnet. Ab dem Jahr 2012 beträgt die prognostizierte Ausschüttung 10 %.

MPC Deutschland 9

Investition in Münchener Büroimmobilie. Der MPC Deutschland 9 ist ein vom Hamburger Emissionshaus MPC Capital aufgelegter geschlossener Immobilienfonds. Der Immobilienfonds investiert in eine hochwertige Büroimmobilie in München-Gräfelfing, die nach ihrer Fertigstellung für rund 41 Mio. Euro (Kaufpreisfaktor 15,55) erworben wird. Die Fertigstellung des Gebäudes erfolgt voraussichtlich im vierten Quartal 2011.

MPC Deutschland 9 – sehr gute Mieterbonität

Bei der Immobilie des MPC Deutschland 9 handelt es sich um ein sogenanntes „Green Building“, das nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) errichtet wurde. Das Gebäude des Immobilienfonds ist bereits zu 100 % vermietet. 81 % der Bürofläche wurden für 10 Jahre von der Philip Morris GmbH, der Tochtergesellschaft vom amerikanischen Konsumgüterhersteller Phillip Morris International Inc., angemietet. Die Investa Projektentwicklungs- und Verwaltungsgesellschaft mbH mietete die restlichen 19 % der Fläche für die Dauer von 7 Jahren. Beide Mieter verfügen über eine sehr gute Mieterbonität.

Das Gesamtanlagevolumen des MPC Deutschland 9 liegt bei rund 45,5 Mio. Euro (inkl. Agio). Davon sind 22,5 Mio. Euro Fremdkapital und 21,9 Mio. Euro (zzgl. 5 % Agio) Kommanditkapital. Die Mindestanlagesumme des MPC Deutschland 9 beträgt 10.000 Euro (zzgl. 5 % Agio). Jeder höhere Betrag muss ein Vielfaches von 1.000 sein.

Quartalsweise Auszahlungen

Die Auszahlungen des Immobilienfonds erfolgen quartalsweise und werden auf 6 % p.a. (ohne Agio, vor Steuern) geschätzt. Für die prognostizierte Laufzeit des Immobilienfonds von 10 Jahren (bis 31. Dezember 2021) wird ein Gesamtmittelrückfluss von 178 % vor Steuern erwartet. Durch die Indexierung der Mieteinnahmen des MPC Deutschland 9 besteht ein Inflationsschutz.

Mit Pfandbriefen sicher und rentabel Kapital anlegen

Höhere Zinsen als Bundesanleihen. Nach deutschem Recht ist ein Pfandbrief eine Geldanlage, welche im Fall eines Konkurses der ausgebenden Bank durch eine Deckungssumme abgesichert sind. Pfandbriefe sind daher ideale Geldanlagen für Menschen, welche kein Risiko beim Anlegen von Kapital eingehen wollen. Im Vergleich mit Bundesanleihen ist der Zinsertrag bei Pfandbriefen etwas höher.

Pfandbrief Festzins der Landesbank Baden-Württemberg

Ein Beispiel für eine solche Geldanlage mit einem festen Zins ist der von der Landesbank Baden-Württemberg ausgegebene Pfandbrief Festzins (ISIN DE000LBW3VU4). Bei diesem Pfandbrief handelt es sich um einen sogenannten Jumbopfandbrief. Diese Jumbopfandbriefe unterscheiden sich von normalen Pfandbriefen dadurch, dass der Umfang der ausgegebenen Pfandbriefe bei mindestens einer Milliarde Euro liegt und sich mindestens fünf Banken dazu verpflichten, das Handeln zu übernehmen. Jumbopfandbriefe zeichnen sich durch ihre hohe Liquidität aus und werden zu marktgerechten Kursen gehandelt.

Investition in exotische Zinsprodukte

Der Landesbank Baden-Württemberg Pfandbrief Festzins (ISIN DE000LBW3VU4) ist ein solcher Jumbopfandbrief. Mit diesem Pfandbrief wird eine Investition in exotische Zinsprodukte vorgenommen. Der Ausgabewert wird nach Ablauf zu 100 Prozent an den Anleger zurückgezahlt. Der Festzins für den Pfandbrief der Landesbank Baden-Württemberg (ISIN DE000LBW3VU4) beträgt 1,50% p.a. Bei diesem Jumbopfandbrief handelt es sich um eine längere Geldanlage für die Dauer von zwei Jahren. Die Stückelung dieses Pfandbriefs beträgt 100.000. Dank der 100%igen Garantie der Auszahlung ist der Pfandbrief Festzins der Landesbank Baden-Württemberg damit die ideale Anlagemöglichkeit für Menschen, die großen Wert auf die Sicherheit des angelegten Kapitals legen.

ECI US Öl- & Gasfonds X

Der Öl & Gas Fonds ECI Öl & Gas X kann noch bis März 2011 gezeichnet werden. Die Laufzeit ist sehr kurz (bis 2013). Mit dem Beteiligungsangebot werden Mineralgewinnungsrechte in Texas im Fördergebiet McMullen erworben, in welchem es eine hervorragende Infrastruktur und ein Netzwerk von Raffinerien und Pipelines gibt. Man schreibt dieser Region etwa 30% der bekannten Erdgasreserven der USA zu. Mit dem Öl & Gas Fonds partizipieren Anleger an den Gewinnen der Mineralgewinnungsrechte.

ECI US Öl- & Gasfonds X – die Anlagebedingungen

Das Agio beträgt 5%, bei der Mindestanlage werden zwischen 10.000,- bis 15.000,- EUR genannt. Die Laufzeit ist kurzfristig bis 31.12.2013 prognostiziert. Das Fondsvolumen des Eigenkapitalfonds beträgt 40 Millionen EUR. Gemäß dem Doppelbesteuerungsabkommen sind die Ausschüttungen in Deutschland steuerfrei. Anleger, die den Öl & Gas Fonds jetzt schon zeichnen, können einen Frühzeichner-Bonus von bis zu 3% erhalten. Zwischen Beitritt des Anlegers und dem Ende der Fondslaufzeit werden 1% monatlich laufende Gewinne ausgeschüttet, unabhängig vom Beitrittszeitpunkt zum Öl & Gas Fonds erhält jeder Anleger einen 2%igen Schlussbonus. Die ECI (Energy Capital Invest) hat schon einen Reihe innovativer Beteiligungen auf dem Öl- und Gassektor konzipiert.

Starke Nachfrage erwartet

Schon der Vorgänger des gegenwärtigen Öl & Gas Fonds ECI Öl & Gas X hatte die Erlösprognosen der Fondsgesellschaft übertroffen, sodass mit einer starken Nachfrage zu rechnen ist. Die Vorgänger ECI Öl & Gas VI-VIII hatten ebenfalls in Bohrungen im Fördergebiet McMullen investiert. ECI hat sich mit den Fonds auf den Handel mit Mineralgewinnungsrechten und die Erdöl- und Erdgasförderung in Nordamerika spezialisiert.

BioConInvest Biogas-Anlage Rogäsen

Der Fonds BioConInvest investiert in die Biogas-Anlage Rogäsen, einen kleinen Ort der Gemeinde Rosenau südlich von Brandenburg/ Havel. Das technologische Konzept der Biogas-Anlage Rogäsen ist eine Anlage von nachwachsenden Rohstoffen (NawaRo) mit entsprechendem Technologiebonus  und einer elektrischen Leistung von 537 KW. Das Blockheizkraftwerk ist imstande, jährlich 4,70 GWh Energie ins Netz einzuspeisen. Die Biogas-Anlage Rogäsen ist in der Region überdurchschnittlich gut eingebunden, die Substratversorgung der Anlage ist durch die regionale Struktureinbindung sehr flexibel. In der Anlage wird durch Trockenfermentation aus Biomasse Strom erzeugt. Neben Maissilage werden innovative Substrate wie Sudangras- und Roggensilage genutzt.

Flexibilität und hohe Rendite

Weil die Biogas-Anlage Rogäsen von einzelnen Substraten unabhängig ist, kann in hohem Maße die Substratversorgung flexibel gewährleistet werden. Ein von BioConInvest unabhängiges Ingenieurbüro für Verfahrenstechnik fährt die Biogas-Anlage Rogäsen ein, mit dem Blockheizkraftwerk gibt es einen Servicevollvertrag. Mit vier Landwirten der Region hat BioConInvest Verträge abgeschlossen, die die Substratversorgung für die nächsten zehn Jahre sichern. Diese Basis ist die Grundlage für die Prognose von mehr als 310% Ausschüttung des Fonds von BioConInvest innerhalb von 20 Jahren. In dieser Zeit verfügt der Fonds über das Erneuerbare Energien Gesetz über Einnahmesicherheit. Das Investitionsvolumen des Fonds der Biogas-Anlage Rogäsen beträgt 3,51 Millionen Euro bei einem Eigenkapital von 1,08 Millionen Euro. Die Mindestanlage bei dem Fonds von BioConInvest beträgt 10.000,- EUR zuzüglich 5% Agio, höhere Beteiligungen müssen durch 5.000,- EUR teilbar sein. Die Ausschüttung durch BioConInvest beträgt nach 20 Jahren 31.316,00 EUR.

Zertifikate Käufer achten auf 100 Prozent Kapitalschutz

Erst mit dem Zusammenbruch der Lehman Brothers Investmentbank wurde vielen Anleger  bewusst, welche Risiken die Chance, die eine Geldanlage in Zertifikate bietet, begleiten. Schlagartig wurde es um die vorher so beliebte Anlageklasse ruhig, so dass man derzeit dort eher verhalten auf das aktuelle Geschehen an den Börsen reagiert. Alleine Zertifikate mit Kapitalschutz und Unternehmensanleihen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Diese bislang eher subjektive Feststellung hat der Deutsche Derivate Verband (DDV) jetzt mit einer Umfrage unter 1856 Onlineusern bestätigen können.

Diese auf Zertifikate affinen Internetangeboten, wie z.B. OnVista, finanzen.net, finanztreff.de oder boerse-go.de geschaltete Umfrage ergab das rund 20 Prozent der Befragten das Risiko eines Zertifikates als zentrales Entscheidungskriterium sehen, was sich auch im Anlageverhalten widerspiegelt. So haben sich über 60 Prozent der Befragten für ein Zertifikat mit Kapitalschutz entschieden um gegen mögliche heftige Schwankungen der Basiswerte abgesichert zu sein.

Als wichtigste Argumente für Zertifikate und gegen Investmentfonds spricht aus Sicht der Befragten immer noch die große und vor allem themenspezifische Auswahl sowie die Kalkulierbarkeit der möglichen Rendite. Vorteile, die Investmentfonds nur sehr eingeschränkt (z.B. Immobilienfonds) gerecht werden können.

Silber Indexzertifikat Endlos DRB (ISIN DE0006846074)

Das von der Dresdner Kleinwort emittierte „Silber Indexzertifikat Endlos DRB“ (ISIN DE0006846074) ist ein Indexzertifikat (Tracker-Zertifikat), das dem Investor die Chance einräumt, an der Entwicklung Rohstoff Silber Preises zu partizipieren.

Das bereits am 11.11.2003 zum Emissionspreis 4,45 € aufgelegte Zertifikat beinhaltet ein Bezugsverhältnis von 1,0. Das Besondere ist, dass es als Open-End Zertifikat emittiert wurde, hat daher keine feste Laufzeit und keine Fälligkeit aufweist. Dadurch bietet es dem Anleger die Möglichkeit, jederzeit einzusteigen oder auszusteigen und unmittelbar an der zuletzt deutlich positiven Entwicklung des Silberpreises zu partizipieren. Bei dem Silber Indexzertifikat Endlos DRB handelt es sich zwar nicht um ein Quanto Zertifikat, bzw. nicht um eine um Währungseinflüsse bereinigte Anlage, da es jedoch auf Euro lautet, ist dieses für Anleger aus dem Euro-Raum nicht unbedingt Manko.

Die Frage, wie sinnvoll eine solche Anlage jetzt sein könnte, kann anhand der bisherigen Kursentwicklung des Zertifikats beantwortet werden. Zum einen zeigt ein Blick auf die Charts einen überzeugenden Kursanstieg seit der Emission um mehr als 100 % (von 4,45 € auf aktuell über 10 €). Nach einem Höchststand von knapp über 13 € Anfang 2008 und einem Tiefststand von 7 € Ende 2008 ist eine starke Bewegung nach oben zu beobachten. In Anbetracht der momentanen Zinsentwicklung und Wirtschaftslage kann ein Investment in Silber weiter chancenreich sein. Zudem belegen die Charts die momentane Gelegenheit auf einen günstigen Einstieg, der weltweiten Wirtschaftskrise sei Dank. Denn Silber gilt, ähnlich wie Gold als eines der inflationsgeschützten Edelmetalle, welches im Gegensatz zu Gold allerdings auch eine Bedeutung in der industriellen Nutzung erfährt.

Einen Nachteil kann dieses Zertifikat allerdings nicht ausgleichen – sollte es tatsächlich zum worst-case Szenario kommen und die Weltwirtschaft zusammenbrechen, bieten auch zertifikate auf Silber keinen passenden Schutz. Hier hilft nur noch eines: Silber in Form von Barren und Münzen sicher verwahrt und vor dem Zugriff des Staates geschützt aufbewahrt.

Gold Silber Platin Palladium Basket Zertifikat Endlos RCB (ISIN AT0000489406)

Das Edelmetall Zertifikat ISIN AT0000489406 der Raiffeisen Centrobank setzt auf die Wertentwicklung der vier wichtigsten Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium. Die Wertentwicklung der Metalle wirkt sich unmittelbar um die Entwicklung des Zertifikats aus, d.h. ein Anstieg des Edelmetall-Marktwertes hat automatisch einen Anstieg des Zertifikatwertes zur Folge.

Das Zertifikat wird in Euro ausgegeben. Da der Marktwert von Edelmetallen weltweit in US-Dollar notiert wird, spielt bei der Spekulation mit diesem Zertifikat auch der entsprechende Wechselkurs eine Rolle. Da Edelmetalle nicht nur zur Wertanlage dienen, sondern grundsätzlich auch industriell genutzt werden, hängt die Wertentwicklung stark vom wirtschaftlichen Umfeld ab. Nach dem Rohstoffboom in den vergangenen Jahren sind die Preise für Edelmetalle nun aufgrund der durch die Finanzkrise ausgelösten Rezession stark gesunken. Das spiegelt sich auch im Preis des vorliegenden Zertifikats wider.

Gold- und Silber sind klassische Krisen-Wertanlagen

Insofern könnte jetzt ein passender Zeitpunkt sein, dieses Zertifikat zu erwerben und auf einen Aufholprozess der Edelmetalle zu setzen. Anleger sollten jedoch bedenken, dass sich die Edelmetalle niemals eine parallele Wertentwicklung aufweisen. Während Gold und auch Silber in Krisensituationen oft an Wert gewinnen, da Anleger darin eine sichere Wertaufbewahrung sehen, fällt der Preis von Platin und Palladium in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, da deren industrielle Nutzung abnimmt.

Open End Zertifikat bügelt Wertschwankungen aus

Da es sich jedoch um ein Open End Zertifikat handelt, stellen generelle Wertschwankungen für Anleger kein Risiko dar. Andererseits bietet ein Zertifikat nicht die Sicherheit wie eine direkte Anlage in physische Edelmetalle. Bei Insolvenz des ausgebenden Finanzinstituts ist der Wert des Zertifikats gefährdet. Die Sicherheit, die das Investment in physische Edelmetalle bietet, kann durch ein solches Zertifikat also nicht geboten werden. Andererseits werden nicht viele Anleger 1 kg Gold erwerben wollen – mit rund 26.700 Euro / kg, ist es vergleichsweise teuer Edelmetalle als Wertanlage zu erwerben.

Gold Sammler Zertifikat II auf Gold

Mit dem Gold Sammler Zertifikat II auf Gold können Anleger an der Wertentwicklung der „Krisenwährung“ Gold partizipieren. Die Funktionsweise des Gold Sammler Zertifikat II auf Gold ist dabei verhältnismäßig einfach: Wenn der Goldpreis im Quartal nicht mehr als 50 USD steigt oder fällt, wird in diesem Quartal ein Kupon von 2,5 % an den Anleger ausgezahlt. Pro Jahr kann der Anleger also eine Rendite von 10 % erzielen. Sollte der Goldpreis aber mehr als 50 USD steigen oder fallen, erhält der Anleger für das jeweilige Quartal keine Ausschüttung. Somit kann die Rendite theoretisch auch 0 % pro Jahr betragen.

Währungsgeschütztes Gold-Zertifikat

Das Produkt ist währungsgeschützt und notiert in Euro, sodass die Risiken des Devisenmarktes ausgeschlossen sind. Das Gold Sammler Zertifikat II auf Gold läuft über einen Zeitraum von 3 Jahren und wird am 3.03.2011 fällig. Mit Morgan Stanley wird das Produkt von einem bekannten, namhaften Emittenten begeben. Anleger sollten trotzdem das Emittentenrisiko beachten.

Das Gold Sammler Zertifikat II auf Gold eignet sich für Anleger und Spekulanten, die davon ausgehen, dass die Schwankungen der Krisenwährung Gold gering bleiben. Angesichts der turbulenten Märkte, die der Finanzkrise geschuldet sind, ist es allerdings fraglich, ob die Maximalrendite von 10 % pro Jahr realistisch ist. Das Zertifikat kann über die Börsen Frankfurt und Stuttgart gehandelt werden und lautet nominal auf 1000 Euro, welche der Anleger am Ende der Laufzeit von der Garantin in jedem Fall zurückgezahlt bekommt (sofern es die Garantin noch gibt).